Immer wieder hört und liest man von sogenannten „Abzockunternehmen“ deren einziges Ziel es ist, gutgläubige Einzelunternehmer und Firmen in unseriöse und überteuerte Verträge zu bringen. Nicht selten bedienen sich diese „Abzockunternehmen“ einem Design und Layout, dass an öffentliche Behörden und Ministerien angelehnt ist.

Die Masche mit der neue Kunden gefangen werden sollen ist dabei immer die gleiche: Es flattert per Fax ein Schreiben herein, dass schnell und dringend beantwortet werden muss.

Der sich selbst als „DAZ – Datenauskunftszentrale“ bezeichnende Absender versucht die bei einigen Unternehmen bestehenden Unsicherheiten bzgl. der EU-Datenschutzgrundverordnung auszunutzen.

Ein Rat vom Bundesverband Finanzdienstleistung – AfW e.V.:
Keinesfalls ausfüllen! Das mag zwar offiziell aussehen, ist es aber nicht. Machen Sie sich die Mühe und stellen Sie Strafanzeige wegen versuchtem Betrug. Sie machen auch nichts falsch (im Gegenteil), wenn Sie zudem Ihre gewerblichen Kunden vor diesem Betrug warnen.

Herr Patrick Schwandt, Geschäftsführer der Contrando Unternehmensberatung GmbH, bewertet im folgenden Video dieses Schreiben im Detail und das entsprechende Vorgehen:


Quelle: Contrando Unternehmensberatung GmbH

Ein Muster finden Sie auf den Seiten des Bundesverbands HIER.

Interesse an

6 + 6 =