Die Deutsche Bank will sich von Teilen ihres Asset-Managements trennen. Die Fondstochter DWS will das Geldhaus allerdings noch nicht ziehen lassen – obwohl der einstige Anleger-Liebling bestenfalls noch Mittelmaß ist.

Die Deutsche Bank prüft den Verkauf von Teilen ihres Asset-Managements. Das sagt sie ganz offiziell. An ihrer Fondstochter, der DWS, hält sie allerdings fest. Noch zumindest. Aber auch hier gibt es Probleme. „Die Fonds schwächeln“, sagt André Härtel, Fondsanalyst bei Feri Eurorating. Im Schnitt sind die Leistungen sogar auf einem Tiefpunkt.

[weiter lesen in der Wirtschafts Woche]